Foto: Deutscher Landkreistag

Unter dem Motto „Trotz(t) Corona: Wieder Land in Sicht“ lud der Deutsche Landkreistag am 9. Juli zu dessen 74. Jahrestagung in das Maritim Seehotel am Timmendorfer Strand ein. Über 120 Teilnehmer, die sich aus Landräten und weiteren Funktionsträgern zusammensetzten, folgten der Einladung an die schleswig-holsteinische Ostseeküste. Geprägt von den Eindrücken der noch immer andauernden Corona-Pandemie stand die Erörterung von Lösungsmöglichkeiten für die Zeit nach Corona im inhaltlichen Fokus des Tagungsprogramms, das hochkarätig durch den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, dem schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther und dem Präsidenten des Deutschen Landkreistages Reinhard Sager eröffnete wurde.

In den Redebeiträgen wurde inhaltlich ein großes Augenmerk auf die Notwendigkeit einer strukturellen Stärkung rural geprägter Gemeinden gelegt, um den ländlichen Raum in seiner Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität nachhaltig zu unterstützen. Bundespräsident Steinmeier brachte in seinem Redebeitrag die derzeitige Situation des ländlichen Raums auf den Punkt und unterstrich die Notwendigkeit gleichwertiger Lebensverhältnisse in Stadt und Land. „Aufs Land ziehen, aufs Land zurückkehren, auf dem Land bleiben: Das werden die Menschen nur tun – und auf die Dauer auch nur tun können! –, wenn sie kommunikativ und verkehrsmäßig nicht abgeschnitten sind. Verkehrs- und Daten-Infrastruktur sind in meinen Augen das oberste Gebot der Stunde. Unser Land braucht Zukunft – und unsere Zukunft braucht das Land!“ Er forderte zudem jetzt die Konsequenzen aus denen durch die Pandemie aufgelegten Defiziten in der Digitalisierung zu ziehen und dementsprechend dort wo notwendig zu investieren, aufzubessern und nachzulegen. Auch in den darauffolgenden Diskussions- und Redebeiträgen nahmen die anstehenden Herausforderungen in den ländlichen Räumen nach der Pandemie einen großen Anteil ein.

Im Rahmen einer begleitenden Fachausstellung war die atene KOM ebenfalls mit einem eigenen Informationsstand auf der Jahrestagung des Deutschen Landkreistages vertreten. Die Mitarbeiter vor Ort berieten interessierte Gäste zu den verscheidenden Themenbereichen der atene KOM in den Sektoren Digitalisierung, Energie, Mobilität, Gesundheit und Bildung. Dabei stieß insbesondere das neu gegründete Kompetenzzentrum Digitale Bildung auf großes Interesse bei den Standbesuchern, die sich umfassend zum IT-Leitfaden für Schulen und dem angebotenen Leistungsportfolio hinsichtlich Fort- und Weiterbildungen im Bereich digitaler Bildung informierten. „Die Teilnahme an der Jahrestagung des Deutschen Landkreistages war eine gelungene Möglichkeit für die atene KOM, um mit den Akteuren und Entscheidern aus den Kommunen zusammenzukommen und in den Dialog zu treten. Die Stärkung des ländlichen Raums steht im Fokus unserer Arbeit und die Veranstaltung bot dafür den perfekten Rahmen, um unsere Kompetenzen direkt vor Ort zu präsentieren“, sagt Benjamin Beyer, Projektmanager bei der atene KOM.