Vom 16. bis zum 18. November 2021 fand eine der weltweit bedeutendsten Smart City Konferenzen und Messen, der Smart City Expo World Congress (SCEWC), in Barcelona statt. Diese wichtige Veranstaltung bietet kommunalen Akteur*innen eine Plattform, sich mit Expert*innen und Technologieanbietern rund um das Thema intelligente und nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung auszutauschen und mögliche Partnerschaften einzuleiten. 400 Aussteller, 350 Speaker und 10.000 Besucher nahmen an der Jubiläumsausgabe zum zehnjährigen Bestehen der Messe teil. Auch die atene KOM war mit ihrem Regionalbüro für Bayern und dem Team Smart Regions vertreten und präsentierte sich mit weiteren Partnern am Bayerischen Gemeinschaftsstand.

Immer mehr Kommunen und Regionen in Europa, Deutschland und in Bayern befassen sich mit dem Thema Digitalisierung und wollen den unaufhaltsamen technischen Fortschritt dazu nutzen, die Lebensqualität in den Kommunen und Regionen zu verbessern. Doch Digitalisierung geschieht nicht von alleine und insbesondere im ländlichen Raum, wo Ressourcen und Know-how häufig fehlen, bedarf es Unterstützung durch Expert*innen. Vielerorts bedarf es noch eines Anstoßes, um sich der digitalen Welt zu öffnen und den Weg hin zu einer smarten Region einzuschlagen. „Eine Sensibilisierung der Bürger*innen für den Nutzen und die Notwendigkeit digitaler Lösungen zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse und Verbesserung der Lebensqualität, sollte das Anliegen aller kommunaler und regionaler Entscheidungsträger sein. Nur unter Einbindung und Beteiligung der Bürger*innen und den lokalen Akteur*innen kann die Transformation gelingen.“, so der Leiter des Teams Smart Regions der atene KOM, Dr. Peyman Khodabakhsh.

Um die Gebietskörperschaften auf ihrem Weg hin zur smarten Region zu unterstützen, begleitet die atene KOM diese in ihrem Prozess von der Sensibilisierung der Gesellschaft in der Region über die Analyse der Ausgangslage und Strategieentwicklung, bis hin zur Projektumsetzung und Verstetigung. Dabei setzt sie auf einen integrierten Ansatz, nach dem der gesamte Prozess ressort- und sektorenübergreifend, unter der Beteiligung aller lokalen Stakeholder*innen auszugestalten ist.

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus den vielen Themen, mit den sich die atene KOM auf der Messe präsentierte. Ein weiteres Anliegen war es, sich vor Ort mit weiteren renommierten Expert*innen zum Thema Daten und Nutzung von kommunalen Daten auszutauschen. Dies wird als eines der wichtigsten Themen im Bereich Smart Regions gesehen, mit den sich die atene KOM befasst und fortwährend weiterentwickelt.

Wenn Sie mehr über die Dienstleistungen, Kompetenzen und Projekte der atene KOM im Bereich Smart Regions erfahren möchten, informieren Sie sich gerne auf unserer Website:
https://atenekom.eu/kompetenzen/smart-regions/