Im Stadtteil Veltrup der nordrhein-westfälischen Stadt Emsdetten fand am 22. März 2018 der symbolische Spatenstich für den Breitbandausbau statt. Repräsentanten und Projektkoordinatoren der Stadt Emsdetten und Vertreter der beteiligten Unternehmen trafen sich, um ein neues Zeitalter der Breitbandversorgung einzuläuten.

 Der Emsdettener Bürgermeister Georg Moenikes erklärte, dass möglichst alle Bereiche der Stadt anzuschließen sind. Eine gute Breitbandversorgung sei Voraussetzung für eine zukunftsfähige Landwirtschaft. Darüber hinaus werde die Stadt durch das schnelle Internet auch für junge Familien attraktiver. Ziel sei, Emsdetten zu einer der ersten Smart Cities in Deutschland zu machen.

 In Emsdetten wird ein vollständiges Glasfasernetz (FTTB, Fibre to the Building) errichtet. Zu den Meilensteinen des Ausbaus in der Stadt an der Ems gehören die Gebiete Veltrup, Austum, Hembergen, Isendorf Aechterhoek, Neuenkirchener Straße, Ahlintel, Hollingen sowie Südring/Blumenstraße. Matthias Schulze-Mantei, Mitarbeiter der Agentur für Technologie und Netzwerke KOM (atene KOM) im Regionalbüro für Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, unterstrich die Bedeutung des Spatenstiches und der sich daraus ergebenen positiven Standortfaktoren.

Aus der Bundesförderung Breitband fließen 850.273 Euro in das Infrastrukturvorhaben. Nach Fertigstellung des Projekts Ende 2019 können 408 Haushalte und 64 Unternehmen von Internetzugängen mit Übertragungsraten von mindestens 100 Mbit/s profitieren.


Foto: Spatenstich am 22.03.2018 in Emsdetten: Hier entsteht ein gefördertes FTTB-Breitbandprojekt.
Fotocredit: Stadt Emsdetten