Auf der atene KOM-Zukunftsreise treffen wir Menschen, für die Digitalisierung mehr als nur ein Schlagwort ist. 3 Fragen an … Bernhard Schultes, Geschäftsführer des Zweckverbands Breitband Bodenseekreis.

Was sind für Sie die derzeit spannendsten Entwicklungen im Bereich Digitalisierung?

Bernhard Schultes: Die Digitalisierung hält in allen Lebensbereichen Einzug. Besonders die Möglichkeiten, die sich im Bereich der Medizin zum Beispiel durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz auftun, werden die Gesundheitssysteme zugunsten der Bevölkerung entscheidend verbessern. Auch im Bereich der Mobilität bringen Vernetzung, digitale Leitsysteme und bedarfsgerechte ÖPNV-Angebote ein enormes Verbesserungspotential, was Nachhaltigkeit und Klimaschutz angeht.

Aus welchem Grund sind die Themen „Digitalisierung“ und „Gigabitausbau“ für Ihren Landkreis wichtig?

Schultes: Der Bodenseekreis im Herzen der Vierländerregion zählt zu den beliebtesten Lebensräumen Deutschlands und verfügt über eine attraktive Landschaft, eine hohe Wirtschaftskraft und eine ausgezeichnete Lebensqualität. Das Zusammenspiel aus florierender Wirtschaft, Tourismus, Kultur, Bildung, Mobilität und begehrtem Wohnraum kann nur durch eine moderne und leistungsfähige digitale Infrastruktur aufrechterhalten werden. Der Glasfaserausbau wird im ganzen Landkreis konsequent vorangetrieben, gerade die kommunalen Projekte schließen mit Hilfe öffentlicher Förderprogramme die Lücken im ländlichen Raum und sorgen so für Gleichberechtigung und Daseinsvorsorge.

Wenn Sie an die Zukunft denken, dann … Wagen Sie einen Ausblick.

Schultes: Wir schreiben das Jahr 2030. Der flächendeckende Glasfaserausbau in der ganzen Bodenseeregion ist abgeschlossen. Alle Haushalte, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Behörden haben Zugriff auf das modernste und leistungsfähigste Netz in Deutschland. Viele mittelständische Unternehmen und Dienstleiser ziehen inzwischen den Bodenseeraum den Ballungszentren vor. Hier schafft eine digitale Infrastruktur auf höchstem Niveau die Zukunftsvoraussetzungen für attraktives Wohnen, nachhaltige Mobilität und modernste Bildungsangebote auch im ländlichen Raum. Die Menschen haben Zugriff auf die besten medizinischen Angebote, die Landwirtschaft produziert gesunde Lebensmittel bei gleichzeitig minimalem Energieeinsatz und die Bevölkerung genießt die orts- und zeitunabhängigen Möglichkeiten der öffentlichen Verwaltungen.