Mehr als 300 Bewerbungen und zwei Sieger: Das Projekt „Digitales Lernen für ältere Menschen“ und der „Mitwirk-O-Mat“ sind die Gewinner des diesjährigen Preises für digitales Miteinander.

Der Preis, ins Leben gerufen von der Initiative „Digital für alle“, wird anlässlich des bundesweiten Digitaltages verliehen, der am 18. Juni stattfindet. Die Sieger-Projekte in den beiden Kategorien „Digitale Teilhabe“ und „Digitales Engagement“ erhalten jeweils 10.000 Euro. In diesem Jahr wird der seit 2020 verliehene Preis erstmals exklusiv durch die atene KOM gefördert.

Die atene KOM gratuliert den beiden Gewinnern ganz herzlich! Mit ihnen hat die Jury Projekte ausgewählt, die digital benachteiligten Gruppen den Weg aus dem Abseits ermöglichen und ebenso digitale Technologien für neue Wege des bürgerlichen Engagements nutzen.

In der Kategorie „Digitale Teilhabe“ hat sich das Projekt „Digitales Lernen für ältere Menschen“ des Bümmersteder SeniorenBüro und der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Osternburg in Oldenburg durchgesetzt. Ziel des Projekts ist es, in einem generationenübergreifenden Ansatz Menschen digitales Lernen zu ermöglichen und somit weiterhin aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und in Kontakt mit anderen zu bleiben. In Tandems mit jungen Familien tauschen sich Seniorinnen und Senioren aus, um sich selbstbestimmter in der digitalen Welt zu bewegen.

In der Kategorie „Digitales Engagement“ hat die prominent besetzte Jury den „Mitwirk-O-Mat“ der Lebendiges Lüneburg und Ehrenamtskoordination der Stadt Gütersloh ausgezeichnet. Die App soll als Orientierung über das lokale Ehrenamt dienen und einen greifbaren Zugang hierzu bieten. Über eine Web-Anwendung können Interessierte Fragen beantworten, damit anschließend über den Algorithmus passende Initiativen vorgeschlagen werden.

Die beiden Gewinner-Projekte sind in zwei kurzen Filmen von der Initiative „Digital für alle“ zusammengefasst worden. Hier kommen die Macher:innen der Projekte, sowie Jurymitglieder:innen, Partner und als Förderer des begehrten Preises auch atene KOM-Geschäftsführer Tim Brauckmüller zu Wort:

Preisverkündung in der Kategorie „Digitale Teilhabe“:

Preisverkündung in der Kategorie „Digitales Engagement“:

Mehr als 300 Projekte hatten sich für die beiden Kategorien beworben. Eine unabhängige Jury mit Persönlichkeiten aus Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft und Religion entschied über die Gewinner. Zu den Juror:innen zählt zum Beispiel Inklusions-Aktivist Raul Krauthausen und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. In zahlreichen Großstädten Deutschlands sind die Gewinner breitflächig im Stadtbild an Bahnhöfen, Bushaltestellen und auf Citymöbeln präsentiert worden.

Der Digitaltag, der erstmals im Jahre 2020 als bundesweiter Aktionstag stattfand, soll der Digitalisierung mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten überall in Deutschland eine Stimme verleihen, erlebbar machen, Wege zu digitaler Teilhabe aufzeigen sowie Raum für Diskurs bieten. Deutschlandweit wurden bereits 1.300 Aktionen von lokalen Vereinen, der öffentlichen Hand oder Unternehmen angemeldet. Darüber hinaus läuft aktuell eine groß angelegte Plakatkampagne an prominenten Orten in zahlreichen deutschen Städten, darunter in Berlin, Düsseldorf und Hamburg, um auf die digitale Teilhabe aufmerksam zu machen. Trägerin des Digitaltags ist die Initiative „Digital für alle“, in der 27 Organisationen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Wohlfahrt und öffentliche Hand versammelt sind.