Der gegenwärtige Umbruch der Arbeitswelt lässt sich im Wesentlichen auf die gesamtgesellschaftlichen Megatrends Digitalisierung und Globalisierung zurückführen. Technische Innovationen und wachsende Mobilität prägen die wirtschaftlichen Bedingungen unter denen sich Arbeit bereits heute transformiert und in Zukunft weiter verändern wird.
Der Beitrag „Coworking Spaces und Startups: Die Möglichkeiten der neuen Arbeitswelt für die Entwicklung ländlicher Räume nutzen“ geht auf die veränderten Bedingungen der Arbeitswelt ein und zeigt, wie sich diese in neuen Arbeitsmodellen niederschlagen, von denen auch der ländliche Raum profitieren kann.
Ausgehend von der durch Digitalisierung ausgelösten Veränderung der Produktions-, Konsum- und Lebensbedingungen wird gezeigt, wie neue Produktionsabläufe und Geschäftsmodelle zu einer Veränderung und Flexibilisierung von Arbeit führen, deren Fluchtpunkte Startups und Coworking Spaces sind.
In den Metropolen bereits heute allgegenwärtig, ergeben sich aus diesen Entwicklungen auch Potenziale für die Gestaltung ländlicher Räume. Indem sie die Möglichkeiten der Digitalisierung auch abseits von Großstädten nutzen, erhöhen die Formen flexiblen Arbeitens Effizienz und Lebensqualität gleichermaßen und können zur Entlastung von Ballungszentren beitragen. Voraussetzung dafür ist die entsprechende digitale Infrastruktur.

Die Fachdossiers der atene KOM GmbH erscheinen in loser Folge und beschäftigen sich mit den Auswirkungen und Potenzialen der Digitalisierung.


Bildcredit: JKstock/shutterstock.com