Der Förderwettbewerb „Kommunale Skalierung digitaler Mobilität in Baden-Württemberg“ des Strategiedialogs Automobilwirtschaft Baden-Württemberg und der Digitalisierungsstrategie digital@bw startete am 27. Oktober 2021.

Der Strategiedialog Automobilwirtschaft Baden-Württemberg und die Digitalisierungsstrategie digital@bw der Landesregierung eröffnen den Förderwettbewerb „Kommunale Skalierung digitaler Mobilität in Baden-Württemberg“. Das Ziel des Wettbewerbs ist es, zur Etablierung landesweiter digitaler Mobilität in den Kommunen beizutragen. Das Fördervolumen beträgt 600.000 Euro.

Die Geschäftsstelle InKoMo 4.0, betreut von der atene KOM GmbH unter der Leitung des Städtetags Baden-Württemberg, unterstützt die Kommunen bei der Teilnahme am Förderwettbewerb.

Die Digitalisierung der Mobilitätsbranche bietet viele Potentiale für Gesellschaft und Wirtschaft. Am Automobilstandort Baden-Württemberg tragen E-Fahrzeuge beispielsweise zu einer emissionsfreieren, verbesserten Luftqualität bei. Zudem ermöglicht die Digitalisierung von Mobilitätsangeboten eine bedarfsorientierte Angebotsgestaltung, was zu einer Steigerung der Lebensqualität im urbanen sowie im ländlichen Raum beiträgt. In Baden-Württemberg gibt es bereits eine Vielzahl von Lösungsansätzen zur Digitalisierung der Mobilitätsbranche. Um dieses Innovationspotential auszuschöpfen, bedarf es einer erfolgreichen Zusammenarbeit verschiedenster Akteure aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Der Förderwettbewerb „Kommunale Skalierung digitaler Mobilität in Baden-Württemberg“ zielt daher darauf ab, die Akteure zu vernetzen und die bereits entwickelten Lösungsansätze der Mobilitätswirtschaft über Kommunen auf dem Markt zu positionieren und damit, den Standort nachhaltig zu stärken.

Vordergründig richtet sich der Förderwettbewerb daher an Kommunen. Diese handeln nicht nur als „Mittler“ für die Belange vor Ort, sondern tragen gleichzeitig entscheidend zur Ausgestaltung digitaler Mobilität bei. Um die Kommunen in der Umsetzung dieser Aufgaben zu unterstützen, zielt der Förderwettbewerb darauf ab, Innovationspartnerschaften zwischen Kommunen und Akteuren der Mobilitätswirtschaft zu initiieren. Die Geschäftsstelle InKoMo 4.0 begleitet die Kommunen in diesem Prozess.

Der Fördergegenstand des Förderwettbewerbs „Kommunale Skalierung digitaler Mobilität in Baden-Württemberg“ ist entsprechend weit gefasst. Neben der Skalierung und damit einhergehenden wirtschaftlichen und technologischen Aspekten werden Themenbereiche des Umwelt- und des Klimaschutzes, der sozialen Inklusion sowie der Schaffung von gleichwertigen Lebensverhältnissen im ländlichen wie urbanen Raum abgedeckt. Landkreise, Städte und Gemeinden sind deshalb dazu aufgerufen, sich zusammenschließen und digitale Mobilitätslösungen gemeinsam mit Akteuren der Mobilitätswirtschaft zu etablieren.

Im Fokus des Förderwettbewerbs steht ein zügiges Vorantreiben der Vorhaben entlang der Vision „Baden-Württemberg wird Mobilitätsland der Zukunft“. Insgesamt gliedert sich der Förderwettbewerb in zwei Bewertungsstufen. Die Möglichkeit zur Einreichung der Bewerbungsunterlagen zur ersten Bewertungsstufe besteht bis zum 31. Januar 2022. In der zweiten Bewertungsstufe haben die Antragstellenden bis zum 29. April 2022 Zeit, ein detailliertes Umsetzungskonzept einzureichen.

Weitere Informationen unter https://digital-bw.de/foerderung-mobilitaet