In Zeiten, in denen die Corona-Pandemie die Geschäftsabläufe vieler Unternehmen auf den Kopf stellt, ist der Bedarf an neuen, digitalen Lösungen so groß wie nie zuvor. Doch der digitale Wandel ist auch ohne die derzeitigen Umstände eine Entwicklung, die immer schneller abläuft und stetig neue Anforderungen an Firmen stellt. Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU), insbesondere im ländlichen Raum, stellt dies vor große Herausforderungen. Warum es dennoch wichtig ist, Daten als wertvolle Ressource zu begreifen, erfahren Sie im Papier „Why you should care„, das von einem der niederländischen Projektpartner des Interreg Nordsee-Projekts Futures By Design verfasst wurde.

Für Unternehmen, die nicht wissen, wie genau sie die Nutzung von Daten in Ihren Unternehmensalltag integrieren können, gibt es glücklicherweise Unterstützung: Im Rahmen des Interreg Nordsee-Projekts Futures By Design arbeiten Projektpartner aus fünf Ländern zusammen, um KMU auf diesem Weg zu begleiten. Die atene KOM ist dabei der deutsche Projektpartner in der Region rund um den Landkreis Osterholz. Der aktuelle Projekt-Newsletter (verfügbar unter https://atenekom.eu/wp-content/uploads/2020/07/Futures-By-Design_Newsletter.pdf) verrät, welche Schritte KMU unternehmen können, um datengetriebener arbeiten und Entscheidungen treffen zu können.

Neben der Unterstützung durch die regionalen Partner vor Ort gibt es ab sofort einen virtuellen Hub, der KMU Werkzeuge und Informationen bietet. Mithilfe des Data Jumpstart können KMU in einem ersten Schritt herausfinden, wie fortgeschritten sie in Bezug auf Datennutzung sind, und erhalten einen individuellen Report, der ihre Stärken und Schwächen im Vergleich mit anderen Unternehmen aufzeigt.

Wenn Sie weitere Informationen über das Projekt wünschen, besuchen Sie unsere Website https://northsearegion.eu/fbd/ oder kontaktieren Sie uns unter fbd@atenekom.eu.

Fünf Level der Datenexpertise von KMU – vom „Ei“ zum „König“