Beim Konsultationsworkshop „Gigabit-Strategie HESSEN“ ging es am 15.02. in Frankfurt am Main um die Realisierung der Gigabitgesellschaft im Bundesland Hessen. Wie in der Vergangenheit auch setzt das Land dabei auf die Unterstützung aller am Prozess Beteiligten, um diesen Weg gemeinsam und erfolgreich zu beschreiten.

Eingeladen hatte das Breitbandbüro Hessen. Unter den Teilnehmern waren neben Vertretern des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung auch regionale Breitbandkoordinatoren und Zuwendungsempfänger des Bundesförderprogramms Breitband.

Staatssekretär Mathias Samson, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, begrüßte die Teilnehmer und betonte die wirtschaftliche Bedeutung des Ausbaus der digitalen Infrastruktur in Hessen. Vor allem für den ländlichen Raum sei dies ein zentraler Standortfaktor für die Zukunft.

Im Anschluss fand der Workshop in Form eines World Cafés statt. Auf Themeninseln wurden Gründe und Ziele der hessischen Gigabitstrategie erarbeitet, Maßnahmen des Bundeslandes durch die Teilnehmer bewertet und die Aufgaben- und Rollenverteilung diskutiert.

An vielen Stellen des Konsultationsworkshops wurde deutlich, dass der Ausbau digitaler Infrastruktur die Zusammenarbeit aller Akteure erfordert. Eine klare Rollen- und Aufgabenverteilung zwischen Bund, EU, BNetzA, Telekommunikationsunternehmen, dem Land Hessen, den Kommunen und kommunalen Trägern sowie Bürgern und Unternehmen ist für die erfolgreiche Verwirklichung des Ziels der Gigabitgesellschaft in Hessen ebenso unabdingbar wie der produktive Dialog zwischen diesen Akteuren. Im Zuge der Themeninseln wurde auch über die Erwartungen der in Hessen agierenden Stakeholder diskutiert.

Georg Matzner, Referatsleiter im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, stellte im Anschluss an das World Café klar, dass die im Workshop erarbeiteten Punkte zunächst politisch abgestimmt und dann in die hessische Gigabitstrategie einfließen werden. Er lobte „das hohe Maß an Zusammenarbeit in allen Belangen innerhalb der Breitbandfamilie“; nur so könne die Entwicklung voranschreiten.

Abschließend bedankte sich auch Wolfram Koch, Leiter des Breitbandbüros Hessen, für die Zusammenarbeit und lobte die Ergebnisse des Konsultationsworkshops. Diese seien ein hervorragendes Fundament für die Umsetzung weiterer Ziele und die Komplettierung der Gigabitstrategie.


Foto: Jörg Karnelka (Geschäftsführer Breitband-Main-Kinzig GmbH), Manfred Henning (Regionalleiter Hessen und Rheinland-Pfalz atene KOM GmbH), Verena Scharf (atene KOM GmbH), Wolfram Koch (Leiter des Breitbandbüros Hessen)
Fotocredit: atene KOM GmbH