Dienstag, der 29.05.2018 im sonnigen Wittmund: Bei, für den Norden, „tropischen“ Temperaturen versammelten sich Landrat Holger Heymann (Landkreis Wittmund), Stefan Gottesleben, Regionalbüro für Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig Holstein der atene KOM, hoheitlich beliehener Projektträger des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), sowie Vertreter der Gemeinden und des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen, um gemeinschaftlich die Vertragsunterzeichnung des nordwestdeutschen Landkreises mit dem ausführenden Telekommunikationsunternehmen sowie den Spatenstich zu begehen.

Der Breitbandausbau beginnt noch in diesem Monat in sieben Gemeinden des Landkreises Wittmund und wird sukzessive in den übrigen Gemeinden fortgeführt. Die Gebiete werden nach und nach für die höheren Datenübertragungsraten freigeschaltet. Das Projekt wird voraussichtlich im dritten Quartal 2019 beendet sein.

Die Gesamtinvestitionen für den Ausbau betragen rund 5,97 Millionen Euro. Davon werden vom BMVI fast 3 Millionen Euro aus der Bundesförderung Breitband zur Verfügung gestellt. Für weitere 2,1 Millionen Euro kommt das Land Niedersachsen auf. Die nicht durch Fördermittel gedeckte Wirtschaftlichkeitslücke wird vom Landkreis und den kreisangehörigen Städten und Gemeinden je zur Hälfte getragen. Dieser kommunale Eigenanteil liegt bei knapp 873.000 Euro.

Ziel des Ausbaus ist die wirtschaftliche Erschließung unterversorgter Gebiete durch ein zukunfts- und hochleistungsfähiges Breitbandnetz (NGA-Netz). Insgesamt 115 Kilometer Glasfaser sollen dafür neu verlegt werden. Dabei kommen auch FTTB (Fibre-To-The-Building)- und FTTH (Fibre-To-The-Home)-Lösungen zum Einsatz. Zusätzliche Kabelverzweiger erhöhen die Bandbreite in der Fläche.

In dieser Ausbaustufe werden 3.541 Anschlüsse erneuert. Die vier Gewerbegebiete werden mit symmetrischen Zugängen von 1 Gbit/s und mehr erschlossen. 3.274 Haushalte erhalten Zugriff auf Datenübertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Davon werden 1.500 Haushalte sowie fünf Grundschulen zukunftssicher direkt ans Glasfasernetz angeschlossen (FTTB/FTTH), so dass hier deutlich höhere Bandbreiten möglich sind.

Landrat Holger Heymann betonte die Bedeutung der digitalen Infrastruktur für ländliche Regionen und bedankte sich für die Förderung. Er sieht dem Breitbandausbau im Landkreis Wittmund positiv entgegen: „Dank dieser Förderinitiative können wir zunehmend auch ländliche Gewerbegebiete mit schnellen Internetverbindungen ausstatten. Diese sind nun auf allen Wegen optimal angebunden – sowohl auf der Straße als auch auf der Datenautobahn.“


Foto: Landrat Holger Heymann (Kreis Wittmund, 8. v. l.) und Stefan Gottesleben (atene KOM, 3. v. l.) mit Vertretern der Gemeinden, der Bauunternehmen und des Telekommunikationsanbieters am 29.05.2018 in Wittmund.
Fotocredit: Landkreis Wittmund