Trotz COVID-19: Großes Engagement von Städten und Kommunen in puncto Gigabit-Ausbau – atene KOM stellt auf Online-Videokonferenzen um

Das neuartige Corona-Virus breitet sich in rasanter Geschwindigkeit auf der gesamten Welt aus. Auch Europa und Deutschland sind schwer betroffen.

Von dieser aktuellen Entwicklung kann sich natürlich auch die atene KOM als führender Dienstleister im Bereich der Digitalisierung und insbesondere als Projektträger für das Bundesförderprogramm Breitband im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) nicht abkoppeln.

Dennoch fanden diese Woche, wie geplant, in Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg Workshops für Antragssteller im Bundesförderprogramm Breitband statt – per Videokonferenz!

Die teilnehmenden Kommunalvertreter aus verschiedenen Antragsteller-Kommunen im Bundesförderprogramm schalteten sich aus dem Homeoffice dazu. Aus Schwerin beantwortete atene KOM-Referent Udo Kirsch unter anderem Fragen zur Mitverlegung, zu den Bau-Genehmigungsprozessen und Maßnahmen bei der Ausführung und Überwachung von Straßenaufbrüchen für den Breitbandausbau.

Mit großem Erfolg führte auch das atene KOM-Regionalbüro in Baden-Württemberg seinen ersten Online-Workshop gemeinsam mit dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes durch. Der Workshop vermittelte umfassendes Knowhow zu den konkreten Planungsschritten beim Breitbandausbau vor Ort.

Am 31. März fand zudem erneut ein weiterer Online-Workshop für Antragssteller im Bundesförderprogramm Breitband statt. Der Workshop „Open Access“ verdeutlichte auf klare Art und Weise, welche Bedeutung ein freier Zugang zur Infrastruktur für den freien Markt hat und welche Vorteile alle Beteiligten daraus ziehen können. Das atene KOM-Team aus dem Regionalbüro Baden-Württemberg in Stuttgart freute sich auch bei diesem Workshop erneut über die rege Beteiligung und Teilnahme.

Die Teilnehmer zogen im Anschluss eine durchweg positive Resonanz und zeigten sich erfreut, dass die Veranstaltung auf Grund der aktuellen Situation nicht abgesagt wurde, sondern wie gewohnt mit hoher fachlicher Expertise realisiert werden konnte.

atene KOM-Geschäftsführer Tim Brauckmüller betont: „Vor allem in der jetzigen Zeit wird die Bedeutung einer belastungsfähigen Glasfaserinfrastruktur immer deutlicher. Deshalb müssen auch in diesen Krisenzeiten und trotz ausfallender Veranstaltungen der Breitbandausbau in Deutschland umso engagierter vorangetrieben und die kommunalen Vertreter mit den entsprechenden Informationen ausgestattet werden, um Ihre Gemeinden auf die digitale Zukunft vorzubereiten.“

Die atene KOM hat ihr Angebot aufgrund der hohen Nachfrage noch einmal deutlich erweitert und bietet ein umfassendes Workshop-Angebot – derzeit per Videokonferenz – begleitend zur Breitbandförderung des Bundes an. Unter diesem Link finden Sie alle Termine sowie die Möglichkeit zur Anmeldung: https://atenekom.eu/kompetenzen/foerdermittelberatung/projekttraeger-breitband/workshops/