Foto v.l.n.r.: Dr. Alexander Montebaur (Vorstandsvorsitzender E.DIS AG), Frank Zimmermann (Bürgermeister der Gemeinde Boitzenburger Land), Andreas Scheuer (Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur), Karina Dörk (Landrätin des Landkreises Uckermark), Jörn Schoof (Mitglied der Geschäftsführung e.discom)

Die Gemeinde Wichmannsdorf, im brandenburgischen Boitzenburger Land, wird mit ultraschnellen Glasfaseranschlüssen (bis direkt in die Gebäude) versorgt. Der Start des Ausbauprojektes erfolgte am 22. September 2020 unter anderem in Anwesenheit von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Tim Brauckmüller, Geschäftsführer der atene KOM.

Im Rahmen des zweiten Breitbandausbauprojektes des Landkreises Uckermark – wozu der heutige Spatenstich zählt – werden 10.453 Haushalte, 83 Unternehmen und 96 institutionelle Nachfrager, darunter 52 Schulen, von Gigabit-Anschlüssen mit mindestens 1 Gbit/s profitieren. Der Bund beteiligt sich mit 77,8 Millionen Euro. Dazu kommen 47,9 Millionen Euro Fördermittel vom Land Brandenburg sowie rund 4 Millionen Eigenanteil des Landkreises.

Im Rahmen der Baumaßnahmen sind insgesamt mehr als 1.500 Kilometer Tiefbauarbeiten vorgesehen.

Nach der Fertigstellung beider Breitbandprojekte im Landkreis erhalten insgesamt 11.719 Haushalte, 331 Unternehmen und mehr als 110 Schulen FTTB-Gigabit-Anschlüsse. Für beide Projekte hat der Bund insgesamt 82,6 Millionen Euro bewilligt. Es handelt sich um das zweitgrößte Vorhaben im Bundesland Brandenburg.

Der Bund hat bislang für den laufenden Breitbandausbau in Deutschland Fördermittel in Höhe von mehr als sieben Milliarden Euro bewilligt.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Link zum Bundesförderprogramm Breitband.