Digitale Regionen-

Heute und Morgen

Messe – Digitale Regionen

Auf dem Messegelände Berlin fand vom 24. bis 26. Oktober 2017 erstmals die von der atene KOM GmbH veranstaltete Messe „Digitale Regionen – heute und morgen“ statt. Im Rahmen des Broadband World Forums 2017 – einem weltweiten Treffpunkt für Führungskräfte aus der Breitbandindustrie mit mehr als 300 Branchenvertretern und über 4000 Besuchern aus mehr als 79 Nationen – vereinte die atene KOM-Halle die Vorzüge einer Messe und eines Fachkongresses zu den Themen Breitband und Digitalisierung.

Während Unternehmen aus der Breitbandindustrie in der atene KOM-Halle innovative Möglichkeiten und konkrete Anwendungen der Digitalisierung sowie aktuelle Technologien vorstellten, bot das umfangreiche Kongressprogramm interessante Einblicke rund um die Themen Gigabit-Gesellschaft, Breitbandausbau und Fördermöglichkeiten.

Am 24. Oktober eröffnete Tim Brauckmüller, Geschäftsführer der atene KOM GmbH, die Messe und erklärte, man wolle durch die dreitägige Veranstaltung im Rahmen des erstmals in Deutschland ausgerichteten Broadband World Forums die Breitbandentwicklung in Deutschland abbilden. Brauckmüller betonte die immense Dynamik des hiesigen Breitbandausbaus, weshalb die Messe Kommunen, Regionen und Wirtschaft zusammenbringen wolle, um den Breitbandausbau weiter zu fördern.

Am gleichen Tag diskutierten auf dem von der atene KOM GmbH organisierten Governmental Workshop mehr als 100 Experten und Vertreter regionaler und nationaler Verwaltungen aus Deutschland und den EU-Mitgliedstaaten das Thema Breitband und tauschten sich zu Kennzahlen, politischen Maßnahmen und Best Practice-Beispielen aus.

Der zweite Messetag war geprägt von den Themen Breitbandförderung und digitale Transformation. Auf dem Panel berichteten am Vormittag die Redner anschaulich über die Bedarfe der Wirtschaft und über Verfahren wie Fördermöglichkeiten aus Beraterperspektive, während am Mittwochnachmittag auf der Herbstkonferenz der deutschen Breitbandinitiative (Initiative D21) Experten aus der Digitalisierungsbranche zusammenkamen, um über die Chancen der digitalen Transformation für Städte, Regionen und Bürger zu sprechen.

Konkrete Beispiele aus der Praxis der digitalen Vernetzung standen am dritten und letzten Tag des Konferenzprogramms im Fokus. So wurden die Ergebnisse einer Smart City-Studie vorgestellt und Potenziale smarter Anwendungen in ländlichen Regionen aus Sicht deutscher Landwirte aufgezeigt, bevor am 28. Oktober 2017 um 18 Uhr die erste von der atene KOM veranstaltete Messe „Digitale Regionen – heute und morgen“ zu Ende ging.

Eine – wie von Ausstellern und Rednern gleichermaßen bestätigt – sehr erfolgreiche Veranstaltung!

Hier finden Sie Impressionen der Veranstaltung, Redner, das Kongressprogramm und Informationen zu den Ausstellern.

Kontakt

Oliver Thoben
Tel.: +49 (0)30 609 899 - 097

Luisa Willem
Tel.: +49 (0)30 221 831 - 041
Mail: messe@atenekom.eu

Auszeichnug für Tim Brauckmüller

Tim Brauckmüller (Geschäftsführer, atene KOM GmbH) wird von Rainer Bomba (Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) für seine Verdienste im Rahmen der Digitalisierung der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

„An der Spitze aller Innovationen steht immer Digitalisierung.“

Rainer Bomba

(Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur)

„Die Förderprogramme des Bundes bauen die digitale Spaltung ab und ermöglichen eine flexible Bedienung des Bedarfs.“

Dr. Stephan Pesch
(Senior Experte Politische Interessenvertretung Regulierung und Bundesländer, Deutsche Telekom AG)

„Eine flächendeckende Versorgung mit digitaler Infrastruktur ist eine Voraussetzung für den möglichen Einsatz unserer Lieferroboter, gerade in strukturschwächeren Regionen.“

Hendrik Albers
(Regionalmanager Zentraleuropa, Starship Technologies)

Gütesiegel Breitband in Gold

Tim Brauckmüller (Geschäftsführer, dibkom GmbH) verleiht das Gütesiegel Breitband in Gold an Michael Preiß (kaufmänn. Leiter, Einhorn Projekt Bau GmbH)

„Vom Konzept der Smart City profitieren öffentliche Verwaltung, der Energiesektor und der Tourismus. Darüber hinaus trägt es zu einer effizienteren Gestaltung der Städte und zur Erhöhung der Lebensqualität bei.“

Jan-Philippe Schilt
(Projektleiter eco Verband der Internetwirtschaft e. V.)

„Eine erfolgreiche Digitalisierung im ländlichen Raum gelingt nur bei einem funktionierenden Breitbandausbau.“

Stefan G. Reuß
(Landrat des Werra-Meißner-Kreis, Deutscher Landkreistag)

Internationales Netzwerken

Peyman Khodabakhsh (Projektmanager, atene KOM GmbH, l.) spricht mit Behzad Akbari (Ministerium für Telekommunikation und Infrastruktur des Iran, r.) über eine potenzielle Zusammenarbeit in der Zukunft.

„Die Landwirtschaft gilt als der Wirtschaftsbereich, in dem sich Digitalisierung und Datenintegration mit besonders hohem Tempo weiterentwickeln.“

Dr. Peter Pascher
(Fachbereich Betriebswirtschaft und Ländlicher Raum,
Deutscher Bauernverband)

„Ich bekomme generell positive Rückmeldungen von Unternehmen, die Digitalisierung als große Chance sehen.“

Dirk Binding
(Bereichsleiter Dienstleistungen, Infrastruktur, Regionalpolitik, DIHK)

„Der Breitbandbedarf ist hoch in Deutschland. Wir dürfen uns nicht zurücklehnen!“

Marco Goymann
(Director Regulatory Affairs, 1&1 Versatel)