5G-PortVG

Nation

Partner

Jahre

5G-PortVG: 5G-Campusnetze in Wirtschaftshäfen

Projektinhalt

Eine verlässliche und leistungsstarke Infrastruktur ist heute einer der zentralen Schlüssel für eine zukunftsorientierte und dauerhaft wettbewerbsfähige Wirtschaft. Das trifft auch insbesondere für die See- und Hafenwirtschaft zu. Hier bietet der neue Telekommunikationsstandard 5G die Grundlage für einen rasanten Sprung in der Entwicklung der technischen Möglichkeiten. Denn erst über den Einsatz von 5G werden innovative Anwendungen wie autonomes Fahren von Schiffen, automatisierte Logistikprozesse und vernetzte Seeverkehrslenkung möglich und zugleich Häfen und Schifffahrt sicherer, effizienter und leistungsfähiger.

Im Rahmen des Verbundprojekts 5G-PortVG werden in drei Leitprojekten neue auf 5G basierte Dienstleistungen und Produkte erprobt, die zukünftig als nutzerzentrierte maritime Assistenz-Systeme dienen sollen. Diese Projekte bilden zusammengeführt die Grundlage, um neue Anwendungen im Hafen-Sektor zu ermöglichen sowie die Mehrwerte der 5G-Technologie insbesondere im Vergleich zu bestehenden technischen Systemen aufzuzeigen und zu evaluieren. Mit dem Einsatz von 5G-Infrastruktur in Hafenanlagen können die gesamten Logistik-, Transport- und Organisationsprozesse rationaler, effektiver und sicherer gestaltet werden. Das Projekt wird mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) unterstützt.

Ziele

Die Förderung der Innovationskraft kleiner Wirtschaftshäfen leistet einen positiven Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung der Küstenregionen, um diese dauerhaft als Wirtschaftssandort zu stärken. Mit der langfristig ausgerichteten Entwicklung von 5G-Anwendungen im maritimen Sektor soll sich die Region Vorpommern dauerhaft zu einem der führenden Innovationscluster im Bereich von 5G-Anwendungen in der Schifffahrt und Hafenlogistik etablieren. Über die Standardisierung von Anwendungen und Prozessen aus dem Forschungsvorhaben heraus, sollen die im Verbundvorhaben gewonnenen Erkenntnisse anschließend projektübergreifend in andere Wirtschaftshäfen in Deutschland und Europa transferiert werden.

Aufgaben der atene KOM

Die atene KOM begleitet das Projekt in den Bereichen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, unterstützt die Projektpartner beim Berichtswesen und berät im Kontext von 5G Anwendungen zu deren Nutzbarkeit im Kontext eines Smart Regions-Ansatzes.

Lead Partner/Auftraggeber:

Gefördert durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr

Funktionen der atene KOM:

Öffentlichkeitsarbeit, Fördermittel- und Technologieberatung, Berichtswesen und Evaluation sowie inhaltliche Begleitung der Projektfortschritte

Laufzeit:

3 Jahre

atene KOM Ansprechpartner:innen

Eike Gutt

Eike Gutt

Teamleiter Mobilfunk

Mail: e.gutt@atenekom.eu
Telefon: +49 479182049-13

Benjamin Beyer

Benjamin Beyer

Projektmanager

Mail: b.beyer@atenekom.eu
Telefon: +49 479182049-15