Foto: KD Busch / compamedia

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt die atene KOM GmbH aus Berlin anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit fand am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler statt, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind. Der Wissenschaftsjournalist begleitet den zum 29. Mal ausgetragenen Innovationswettbewerb als Mentor. In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren überzeugte die atene KOM in der Größenklasse C (mehr als 200 Mitarbeiter) besonders in der Kategorie „Außenorientierung / Open Innovation“. Das Unternehmen gehört bereits zum zweiten Mal in Folge zu den Top-Innovatoren.

Die Innovationskraft der atene KOM zeigt sich vor allem durch die Vielzahl an Projekten die das Unternehmen in unterschiedlichen Bereichen initiiert, entwickelt und durchführt: Von speziellen Fernwärmeprojekten und Energieeffizienz-Modellen an Schulen, über modernste Wasserstofftechnologie bis zur Breitbandinfrastruktur und der Digitalisierung der Verwaltung. Sichtbar wird die Innovationskraft der atene KOM auch durch über 1500 Netzwerkpartner in ganz Europa, sowie durch weitere weltweite Partnerschaften.

Tim Brauckmüller, Geschäftsführer der atene KOM, betont die Bedeutung der Auszeichnung: „Der Innovationspreis bestärkt uns in unserem vielseitigen Handeln, denn all unsere Produkte, Dienstleistungen und Projekte bauen auf die großen Chancen der Zukunft. Innovationen zu entwickeln und zu fördern, ist Kerngegenstand unseres Unternehmens. Die atene KOM hat den Blick immer in die Zukunft gerichtet und beschäftigt sich mit Geschäftsfeldern, an die heute noch keiner denkt, die morgen aber für ganze Branchen und Gesellschaften unverzichtbar sein werden.“

Die erneute Auszeichnung der atene KOM in den TOP 100 zeugt von Beständigkeit und Konstanz in dem Handeln, wie Herausforderungen und Aufgaben angegangen werden. Aber dabei auch zugleich immer wieder neu mit frischem Blick und innovativen Ideen auf die Bedürfnisse und Fragen der Kunden in der Verwaltung, den Ministerien oder aber auch in den Partnerprojekten auf europäischer Ebene begegnen. Immer getreu dem Motto „Zukunft anwenden und gestalten“, zeigt dies auch ein wichtiges Element zur Wiedererlangung des Innovationspreises.

Hintergrund

Im Auftrag von compamedia, dem Ausrichter des Innovationswettbewerbs TOP 100, untersuchte der Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien mit seinem Team die Innovationskraft der atene KOM. Die Forscher legten rund 120 Prüfkriterien aus fünf Kategorien zugrunde:

  • Innovationsförderndes Top-Management
  • Innovationsklima
  • Innovative Prozesse und Organisation
  • Außenorientierung/Open Innovation
  • Innovationserfolg

Im Auswahlverfahren für das TOP 100-Siegel setzt die fundierte wissenschaftliche Analyse den Fokus nicht auf einzelne Innovationen eines Unternehmens. Im Kern geht es um die Frage, ob Innovationen das Ergebnis planvollen Vorgehens oder ein Zufallsprodukt sind – es geht also vor allem um die Wiederholbarkeit von Innovationsleistungen. Außerdem wird untersucht, ob und wie sich die entsprechenden Lösungen am Markt durchsetzen. Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation gab es in diesem Jahr zudem einen Sonderteil, in dem die unternehmerische Reaktion auf die Corona-Krise untersucht wurde.