Die Digitalisierung des ländlichen Raums steht im Zentrum der Jahreskonferenz des Projektes CORA, die am 13. November in Kiel stattfindet. Das Programm der Tagung mit dem Titel „Transnational solutions to digitalise your region“ steht nun fest.

Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein, wird die Veranstaltung mit einer Keynote eröffnen. Darin wird er über die Digitalisierung des Bundeslandes sprechen. Im Anschluss werden Projektpartner, Experten und politische Vertreter Herausforderungen des digitalen Wandels für ländliche Regionen an konkreten Beispielen aufzeigen, über Maßnahmen informieren und Einblicke in erste Projektergebnisse geben.

Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich mit Kollegen der atene KOM und CORA Projektpartnern aus sieben EU-Ländern auszutauschen und ihre Erfahrungen zu teilen.

Das Konferenzprogramm wird ergänzt durch aktuelle Informationen zum Bundesförderprogramm Breitband, zu digitalen Angeboten im Amt Hüttener Berge und zu digitalen Initiativen der Stadt Norderstedt.

Konferenzprogramm im Detail:

ZeitProgrammteilBeschreibungModeration/Redner
09:00Registrierung
09:30Eröffnung/KeynoteJan Philipp Albrecht (Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein)
09:45Connecting Remote Areas – die CORA-StoryPeyman Khodabakhsh (atene KOM), Wouter Degadt (Intercommunale Leiedal), Anne Reichenbach (atene KOM) und weitere Partner
10:30Smarte Regionen ge-meinsam gestalten (Teil 1)Interaktiver Programmteil zu den Dimensionen Smarter Regionen
- Digitale Infrastruktur
- Digitale Dienste
- Digitale Kompetenzen
Die CORA Partner diskutieren vorläufige Projektergebnisse mit den Konferenzteilnehmern. Die Ergebnisse dieses Programmteils fließen direkt in das Projekt ein.
Moderation: Darijus Valiucko (atene KOM)
12:00Kaffeepause
12:15Smarte Regionen gemeinsam gestalten (Teil 2)Präsentation der Ergebnisse und DiskussionModeration: Darijus Valiucko (atene KOM)
13:00Mittagspause
14:00Ideen aus Deutschland
Beispiele für die Etablierung regionaler, digitaler Ökosysteme
Bundesförderprogramm Breitband
Der Weg zu einer bundesweiten, zukunftssicheren digitalen Infrastruktur
Christian Zieske (Breitbandbüro des Bundes)
Digitale Dienste in ländlichen Regionen
Das Amt Hüttener Berge
Andreas Betz (Amtsdirektor Hüttener Berge)
Die Bedeutung digitaler Kompetenzen
Eine erfolgreiche Initiative aus Norddeutschland
Marc Richau (IT Ver-antwortlicher der Stadt Norderstedt)
15:00Netzwerken
16:00Zusammenfassung und AusblickDarijus Valiucko (atene KOM), CORA Projektmanagement Team

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist auf der CORA-Webseite möglich.

Hintergrund

CORA (COnnecting Remote Areas with digital infrastructure and services) ist ein Projekt im Rahmen von Interreg NSR 2014-2020, das die Förderung digitaler Infrastrukturen und Dienstleistungen in ländlichen Gebieten in den Blick nimmt. Das Projekt besteht aus einem transnationalen Konsortium mit 18 Partnern aus sieben europäischen Mitgliedstaaten. CORA unterstützt lokale Behörden bei der Identifizierung gemeinsamer Herausforderungen und ermutigt sie, Erfahrungen auszutauschen und innovative Lösungen zu entwickeln, um ein zukunftsfähiges digitales Umfeld zu schaffen.

 


Foto: Die Konferenz „Transnational solutions to digitalise your region“ findet am 13. November 2018 in Kiel statt.
Fotocredit: canadastock/shutterstock