© atene KOM / Florian Schuh. v.l.n.r.: Tim Brauckmüller, Geschäftsführer der atene KOM GmbH, Peter Bleser, Mitglied des Deutschen Bundestages, Norbert Schuldt, Referatsleiter im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Manfred Schnur, Landrat von Cochem-Zell

Der Landkreis Cochem-Zell profitiert von der Bundesförderung Breitband und befindet sich auf der Zielgeraden für eine flächendeckende Versorgung mit leistungsstarken Internetanschlüssen.
Am 3. September 2019 übergaben Tim Brauckmüller, Geschäftsführer der atene KOM GmbH, Peter Bleser, Mitglied des Deutschen Bundestages sowie Norbert Schuldt, Referatsleiter im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), einen endgültigen Förderbescheid für den Breitbandausbau an Landrat Manfred Schnur, Cochem-Zell.

Mit dem Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau bekommt der Ausbau des schnellen Internets im rheinland-pfälzischen Landkreis einen zusätzlichen Schub.

Peter Bleser, Mitglied des Deutschen Bundestages:
„Der jetzt erteilte Förderbescheid ermöglicht dem Landkreis Cochem-Zell weiter Vorreiter im Ausbau der digitalen Infrastruktur im ländlichen Raum zu bleiben. Er ist ein Beispiel für viele ländliche Regionen und zeigt, wie mit kommunaler Unterstützung ein flächendeckender Glasfaser- und Mobilfunkausbau vorangetrieben werden kann. Der Landkreis Cochem-Zell unter Leitung von Landrat Manfred Schnur, das BMVI und atene KOM haben das Vorhaben in beispielhaft kurzer Zeit auf den Weg gebracht. Ich freue mich über diesen Erfolg, der Cochem-Zell noch attraktiver gestalten wird.“

Landrat Manfred Schnur:
„Der Ausbau der digitalen Infrastruktur ist im Zeitalter der Digitalisierung eine wesentliche Säule für die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raumes. Nunmehr haben wir einen weiteren wichtigen Meilenstein im Landkreis Cochem-Zell erreicht, um unsere Gemeinden, Schulen und Unternehmen mit einer hochleistungsfähigen Breitbandinfrastruktur auszustatten. Damit gehören weiße Flecken schon bald der Vergangenheit an. Ein weiterer wichtiger Baustein ist in diesem Zusammenhang auch der Ausbau einer flächendeckenden Mobilfunkversorgung, um Funklöcher zu schließen und perspektivisch die sogenannten „5 G Standards“ zu erfüllen.“

Tim Brauckmüller, Geschäftsführer der atene KOM GmbH:
„Der Landkreis Cochem-Zell ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort in Rheinland-Pfalz und beheimatet eine Vielzahl verschiedener Industrien und Gewerbe.
Viele digitale Anwendungen beanspruchen zum Teil hohe Bandbreiten und fordern leistungsstarke Infrastrukturen – besonders im ländlichen Raum! Das gilt sowohl für Privathaushalte als auch für Unternehmen. Die flächendeckende Verbreitung von Glasfaserinfrastruktur ist daher ein wichtiger Meilenstein für die Region. Vor allem in dünn besiedelten Gebieten wird hochleistungsfähige Breitbandinfrastruktur benötigt, um den Standort wettbewerbsfähig und attraktiv für Unternehmen und Familien gestalten zu können.“

Insgesamt wird der Breitbandausbau in Cochem-Zell mit 18,9 Millionen Euro gefördert., um unterversorgte Gebiete an ein leistungsfähiges Netz anzuschließen. Das BMVI fördert das Vorhaben mit über elf Millionen Euro, ca. 5,7 Millionen Euro steuert das Land und ca.1,9 Millionen Euro der Kreis bei.
Bereits Anfang des vierten Quartals soll mit dem Ausbau begonnen werden. Im Rahmen der Baumaßnahmen sind 200 Kilometer Tiefbauarbeiten vorgesehen. Dabei werden 453 Kilometer Glasfaserkabel verlegt, sodass 1.581 Haushalte und 48 Unternehmen und 32 Schulen an schnelles Internet angebunden werden.

Informationen zum Bundesförderprogramm Breitband