Mit einem symbolischen Druck auf den roten Knopf im Rathaus der Gemeinde Werbach erfolgte am 21.02.2018 die Inbetriebnahme des ersten Ausbauclusters im Main-Tauber-Kreis.

Die Kreisstadt Tauberbischofsheim sowie die beiden nördlich und nordöstlich davon gelegenen Gemeinden Werbach und Großrinderfeld profitieren ab sofort von Netzzugängen mit bis zu 200 Mbit/s.

Bürgermeister Ottmar Dürr freute sich: „In nur zehn Monaten wurden 53 Kilometer Glasfaser verlegt, 5.600 Haushalte haben jetzt eine Auffahrt auf die Datenautobahn“.

Der Main-Tauber-Kreis soll bis Ende 2018 flächendeckend mit Breitband versorgt sein. Dafür wird in insgesamt neun Gebieten ausgebaut. Am selben Tag fand auch der Spatenstich in Cluster sechs statt. Für rund 98 Prozent der Haushalte und Unternehmen in den Ausbaugebieten stehen nach Beendigung der Maßnahme Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s zur Verfügung – ein wichtiger Impuls für die ländliche Region.

Insgesamt werden in dem baden-württembergischen Landkreis 207 Kilometer Tiefbau realisiert. Der Ausbau wird mit neuesten technischen Methoden durchgeführt. Große Kabelpflüge und Spülbohrmaschinen kommen zum Einsatz, um Menschen und Verkehr so gering wie möglich zu beeinträchtigen. Durch die Einbindung von insgesamt 198 Kilometer bestehender Lehrrohrkapazitäten über Mitnutzung und Mitverlegung werden Kosten und Ressourcen gespart.

Im Rahmen des Ausbaus im Main-Tauber-Kreis werden insgesamt 790 Kilometer Glasfaserkabel und 216 Kilometer Lehrrohre verlegt sowie 72 Kabelverzweiger neu errichtet.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert das Infrastrukturvorhaben im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitband mit 10,25 Millionen Euro. Weitere 4,1 Millionen Euro Fördermittel werden vom Land Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt. Außerdem beteiligt sich der Landkreis mit 6,1 Millionen Euro Eigenmitteln an der Finanzierung des Ausbauprojektes.

Voraussichtlich im März erfolgt die Fertigstellung des Netzes im zweiten Ausbaugebiet. Dann können auch dort die neu entstandenen FTTH- und FTTC-Anschlüsse genutzt werden.


Foto: Inbetriebnahme des Ausbaugebiets eins im Main-Tauber-Kreis am 21.02.2018 in Werbach (von links): Bürgermeister Wolfgang Vockel (Tauberbischofsheim), Prof. Dr. Wolfgang Reinhart (MdL), Bürgermeister Wolfgang Stein (Wertheim), Bürgermeister Ottmar Dürr (Werbach), Dr. Veit Steinle (Leiter des Regionalbüros für Baden-Württemberg der atene KOM GmbH, beliehener Projektträger des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur), Bürgermeisterin Anette Schmidt (Großrinderfeld), Landrat Reinhard Frank, Frank Bothe (Telekom).
Fotocredit: Landratsamt Main-Tauber-Kreis