Fotocredit: atene KOM GmbH: v.l.n.r.: MdB Max Straubinger, MdL Martin Wagle, Tim Brauckmüller (vorne atene KOM Geschäftsführer), Andreas Scheuer (vorne Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur), Bürgermeister Matthäus Mandl (vorne), Landrat Michael Fahmüller (hinten), Dr. Rainer Bauer (hinten, Bayerisches Ministerium der Finanzen und für Heimat), Johannes Bisping (vorne, bisping&bisping), Regierungspräsident Rainer Haselbeck (hinten)

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer gibt den offiziellen Startschuss – 1.500 Haushalte bekommen ultraschnelle Internet-Anschlüsse

Der Markt Gangkofen im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn wird mit ultraschnellen Glasfaseranschlüssen (bis direkt in die Gebäude) versorgt. Der Start des Ausbauprojektes erfolgte am 10. Juli 2020 in Anwesenheit von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, Max Straubinger (Mitglied des Bundestages), Martin Wagle (Mitglied des bayerischen Landtags) und atene KOM-Geschäftsführer Tim Brauckmüller.

Nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) handelt es sich bei dem Breitband-Ausbauprojekt in Gangkofen um das finanziell größte Einzelprojekt Bayerns im Bundesförderprogramm, das nicht von einem Landkreis abgewickelt wird.

Im Rahmen der Baumaßnahmen sind mehr als 177 Kilometer Tiefbauarbeiten vorgesehen, sodass 1.500 Haushalte an das schnelle Internet angeschlossen werden.

Dabei fördert der Bund den Ausbau mit dem milliardenschweren Bundesförderprogramm Breitband, von dem nun auch der Markt Gangkofen profitiert. Hier sind es allein mehr als sechs Millionen Euro. Dazu kommen gut 3,8 Millionen Euro Fördermittel vom Freistaat Bayern sowie knapp 2,3 Millionen Euro kommunaler Eigenanteil des Landkreises.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer unterstrich in seinen Ausführungen, dass der anstehende reine Glasfaserausbau im Markt Gangkofen derzeit das größte Projekt Bayerns im Bundesförderprogramm darstelle, welches über eine einzelne Kommune abgewickelt werde. Innerhalb kürzester Zeit nach Erteilung des Förderbescheids sei die Ausschreibung gestartet und nunmehr beginne das Vorhaben mit dem feierlichen Spatenstich. „Wir brauchen Gigabitnetze. Und das überall, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Das schnelle Internet erleichtert uns allen die Arbeit und den Alltag“, so Scheuer.

Gangkofens Bürgermeister Matthäus Mandl sprach Bundesminister Andreas Scheuer und dem Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Finanzen und Heimat, Ministerialdirigent Dr.-Ing. Rainer Bauer, den „zutiefst empfundenen Dank für diese großartige Förderleistung“ aus. Mit diesem Projekt würden die Lebens- und Arbeitsbedingungen im Gemeindegebiet nachhaltig verbessert: „Diese Chance erhält Gangkofen nur einmal.“

Auch Tim Brauckmüller, Geschäftsführer der atene KOM als Projektträger des Bundesförderprogramms Breitband hob den beispielhaften Umfang des Projekts im Markt Gangkofen hervor. Wie wichtig es sei, gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen – das zeige sich gerade in Krisenzeiten wie jetzt. Gleichzeitig lobte der Chef des Projektträgers die gute Zusammenarbeit von Bund, Land und Landkreis. Lokales Engagement sei besonders wichtig. Dies sei in Gangkofen vorbildlich verlaufen.

Der Bund hat bislang für den laufenden Breitbandausbau in Deutschland Fördermittel in Höhe von mehr als sechs Milliarden Euro bewilligt. Weitere Details zum Bundesförderprogramm auf der BMVI-Website oder beim zuständigen Projektträger atene KOM GmbH.

Informationen zum Bundesförderprogramm Breitband