Die digitale Zukunft hat nun auch im letzten Winkel des Landkreises Südliche Weinstraße begonnen. Der Spatenstich am 30. Oktober in der Berglandhalle in Gossersweiler-Stein war der offizielle Startschuss für den lange angekündigten Breitbandausbau.

„Breitband ist enorm wichtig für die Entwicklung im Landkreis und heutzutage ein fundamentaler Teil der Daseinsvorsorge, genau wie Strom und Wasser“, sagte Landrat Dietmar Seefeldt. „Heute wird eine wichtige Weiche für die digitale Zukunft des Landkreises gestellt“, sagte Thomas Gebhart, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium. Randolf Stich, Staatssekretär im Mainzer Innenministerium, hob hervor, wie wichtig die Cluster-Bildung durch die Landkreise gewesen sei. „Hätten die Verbandsgemeinden die Anträge gestellt, hätten wir einen Flickenteppich im Land“, sagte Stich.

Der Ausbau der digitalen Infrastruktur wird aus dem Bundesförderprogramm Breitband des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit mehr als 5,4 Millionen Euro gefördert. Rheinland-Pfalz und der Landkreis steuern jeweils 2,7 Millionen Euro bei. Aus diesen Mitteln sollen 355 Kilometer Tiefbauarbeiten durchgeführt und 410 Kilometer Lehrrohre verlegt werden. Durch den Ausbau erhalten mehr als 6.000 Haushalte Zugang zu Übertragungsgeschwindigkeiten von mindestens 50 Mbit/s. 369 Unternehmen profitieren von Anschlüssen mit 1 Gbit/s und mehr.

Vom Breitbandausbau profitieren alle. Er helfe, die digitale Spaltung der Gesellschaft zu überwinden, sagte Pietro Pitruzzella von atene KOM, hoheitlich beliehener Projektträger für das Bundesförderprogramm Breitband.

Glasfaser für die Region Wendland.Elbe

Mit einem symbolischen Spatenstich am 30.10. in Zernien startete auch im Landkreis Lüchow-Dannenberg der Breitbandausbau.

Detlef Hogan, Geschäftsführer der Breitbandgesellschaft Lüchow-Dannenberg, sagte in seiner Ansprache, er sei froh, dass es nun endlich losgehe. Er bedankte sich bei allen Beteiligten, die das Projekt zur Realisierung gebracht haben. Ein besonderer Dank ging an den Projektträger atene KOM für die positive Zusammenarbeit. Landrat Jürgen Schulz fügte hinzu, dass ohne die Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und das Bundesförderprogramm Breitband der Ausbau nicht möglich gewesen wäre.

„Auf dem Weg zum Ausbau der Infrastruktur geht der Landkreis den ersten Schritt zur Digitalisierung. Es ist wichtig, die weißen Flecken zu identifizieren und den Ausbau weiter voran zu treiben“, sagte Stefan Muhle, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung.

Der Bund bezuschusst das Infrastrukturvorhaben im Rahmen des Förderantrags mit 15 Millionen Euro aus dem Bundesförderprogramm Breitband. Bis zur Fertigstellung des Projekts sollen 542 Kilometer neue Lehrrohre und 749 Kilometer Glasfaserkabel verlegt werden. Nach Fertigstellung sollen dann mehr als 10.085 Haushalte und 233 Unternehmen sowie 7 Schulen von Datenübertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s profitieren.

 


Foto oben v.l.n.r.: StS Randolf Stich (Ministerium des Innern und für Sport RLP), Dr. Thomas Gebhart (PStS Bundesministerium für Gesundheit, MdB Wahlkreis Südpfalz), Dietmar Seefeldt (LR Südliche Weinstraße), Anja Genetsch (inexio), Pietro Pitruzzella (atene KOM), Albert Schädler (Breitbandkompetenzzentrum RLP), Gossersweiler-Stein, 30.10.2018.
Fotocredit: atene KOM GmbH.

Foto unten: StS Stefan Muhle (Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, 6.v.l.), Jürgen Schulz (Landrat des Landkreises Lüchow-Dannenberg und Bürgermeister der Samtgemeinden, 7.v.l.) und Detlef Hogan (Geschäftsführer Breitbandgesellschaft Lüchow-Dannenberg, 8.v.l.) beim Spatenstich in Zernien, Landkreis Lüchow-Dannenberg, 30.10.2018.
Fotocredit: Breitbandgesellschaft Lüchow-Dannenberg mbH.