Nachhaltige Mobilität muss auch für ältere Menschen mitgedacht werden. Die zweitägige Abschlussveranstaltung des Interreg BSR Projektes GreenSAM am 8. und 9. September 2021, beleuchtete partizipative Planungsansätze für seniorenfreundliche grüne Mobilitätsoptionen in Europa und präsentierte Lösungsansätze für eine praktische Umsetzung sowie die Akzeptanz dieser Angebote.

Organisatoren der Veranstaltung waren der Hamburger Stadtteil Eimsbüttel, die Hochschule für angewandte Wissenschaften in Turku (Fi), das Hamburger Büro ZEBAU und atene KOM. Der Fokus der Konferenz lag auf der Präsentation von Möglichkeiten partizipativer altersgerechter Mobilitätsplanung. Die in GreenSAM bei der Umsetzung von sechs Pilotprojekten gewonnenen Erkenntnisse wurden Fachleuten und Interessenvertreter:innen auf dem Gebiet der altersgerechten nachhaltigen Mobilitätsplanung vorgestellt. Folgende Fragen standen dabei im Mittelpunkt:

  • Wie kann die Kluft zwischen Senior:innen und Verkehrsplaner:innen verringert werden?
  • Wie können Kommunen befähigt werden, die Mobilitätsplanung für Senior:innen zu verbessern?
  • Welche Modelle der Begleitung und Beratung von Senior:innen führen zum Erfolg?

Eine Sammlung der Best-Practice Ansätze aus den GreenSAM Pilotprojekten findet sich hier.

Durch Expert:innenvorträge von Prof. Dr. Charles Musselwhite und Ph.D. Susanne Nordbakke über die besonderen Mobilitätsbedürfnisse in einer immer älter werdenden Gesellschaft, sind die Diskussionen inhaltlich präzisiert worden.

Mit einer virtuellen Podiumsdiskussion, endete der erste Konferenztag. „Wie können Senior:innen zur Teilnahme an einer altersgerechten Mobilitätsplanung motiviert werden“ wurde hier abschließend thematisiert. Neben der Vertreterin des federführenden Partners aus Hamburg, Silke Edelhoff, nahmen auch eine Senior:innenvertreterin und Mitglied des Stadtrats Turku, Ulla-Maija Vierimaa, und die Vortragenden Prof. Dr. Charles Musselwhite und Ph. D. Susanne Nordbakke teil.

Am zweiten Veranstaltungstag wurden in fünf digitalen Workshops für Stadtplaner:innen und Mobilitätsexpert:innen die Erkenntnisse aus GreenSAM genutzt, um die Fähigkeiten der Teilnehmenden in altersgerechter Mobilitätsplanung zu erweitern: Was sollten meine ersten Schritte sein, wenn ich einen städtischen Raum altersgerecht gestalten will? Wie können Senior:innen zu mehr Beteiligung ermutigt werden? Wie kann man älteren Menschen helfen, sich die Vorteile der Digitalisierung zu Nutze zu machen und sich an neue Mobilitätsangebote anpassen?

Mit dem „Atlas zu partizipativen Ansätzen für eine altersfreundliche grüne Mobilität“ und der „Toolbox“ als Sammlung verschiedener Beteiligungsformate, gibt das GreenSAM-Projekt kommunalen Akteuren, Entscheidungsträger:innen und Stadtplaner:innen wichtige Werkzeuge in die Hand, um diese Fragestellungen anzugehen.

Hintergrund

Im Interreg-Ostseeraumprojekt GreenSAM „Green Silver Age Mobility“ arbeiten acht Partnerorganisationen an Modellösungen und Partizipationsinstrumenten, mit denen die Akzeptanz umweltfreundlicher Mobilitätsangebote bei Senior:innen erhöht werden kann. Die atene KOM GmbH wurde gemeinsam mit dem Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt (ZEBAU) von der Freien und Hansestadt Hamburg, mit dem Projekt-, Finanz- und Kommunikationsmanagement des Projektes beauftragt.

Weitere Informationen zu GreenSAM finden Sie auch auf der Projektwebsite: www.greensam.eu