Foto: Tobias Koch

Die neuen Räumlichkeiten der atene KOM Akademie wurden am Freitag, dem 25. September 2020 zum ersten Mal Veranstaltungsort der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Künstliche Intelligenz. Die jährliche Versammlung fand aufgrund der aktuellen Hygienemaßnahmen hybrid statt und wurde somit als Präsenz- und als Onlineveranstaltung durchgeführt. Die atene KOM ist seit Anfang des Jahres 2020 Fördermitglied und Partner des Verbandes.

Der Leiter des Bildungsmanagements und der Akademie, Rüdiger Wallmann, begrüßte alle Anwesenden und stellte den Mitgliedern des KI-Bundesverbandes die atene KOM mit ihren Geschäftsfeldern und Förderprojekten vor. In den Räumlichkeiten der Akademie, dem Stellwerk in Berlin-Mitte, tagten 27 Personen in einer Live-Schaltung gemeinsam online mit zahlreichen Mitgliedern des Verbandes.

Rüdiger Wallmann, Leiter des Bildungsmanagements und der Akademie der atene KOM, begrüßt die Gäste.
Foto: Tobias Koch

Im ersten Teil der Veranstaltung waren die Regional- und Arbeitsgruppenleiter*innen des Verbands geladen und tauschten sich in Workshops unter anderem zu den Themen Mitgliederaktivierung und Politikansprache aus. Am Nachmittag wurde die Vollversammlung dann auch digital übertragen, damit weitere Mitglieder am Event teilnehmen konnten. Darüber hinaus gab es einen Bericht zur Arbeit der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“ des Deutschen Bundestages sowie die Vorstellung der Studie „Künstliche Intelligenz: Wo stehen deutsche Startups?“.

Der KI-Bundesverband hat inzwischen rund 250 Mitgliedsunternehmen, darunter KMUs, Startups und diverse Expert*innen. Der Verband ist ein bedeutender Ansprechpartner im Bereich der Entwicklung und des Einsatzes von KI-Anwendungen. Ein wichtiger Punkt in seiner Arbeit ist die kommende KI-Regulierung auf europäischer Ebene, bei der vor allem der Umgang mit sensiblen Daten im Gesundheitsbereich eine wichtige Rolle spielt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Bundesverbandes Künstliche Intelligenz.