Das Interreg-Nordsee Projekt 2IMPREZ zeigt mit seinem Projektansatz, wie zur Gestaltung der Energiewende in Ihrer Region beigetragen werden kann, um Energie einzusparen und Kohlenstoffemissionen zu reduzieren.

2IMPREZS hat einen praxisorientierten Ansatz zur Senkung des Energieverbrauchs in Schulgebäuden erarbeitet und trägt damit zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen in den fünf teilnehmenden Ländern der Nordseeregion (Belgien, Niederlande, Deutschland, Dänemark und Vereinigtes Königreich) bei. Von 2017 bis 2021 förderte das Projekt den Wandel in der aktuellen Klimakrise und die daraus resultierende Energiewende, indem es sowohl verhaltensbezogene als auch technisch effiziente Energiesparmaßnahmen in Schulen förderte. Die Strategie führte zu erheblichen Energieeinsparungen in Hunderten von Schulen in der Nordseeregion und konnte so kurzfristig eine Emissionsreduzierung von mindestens 6.281 Tonnen CO2 bewirken. Das fand breite Anerkennung: 2IMPREZS hat bei zahlreichen Anlässen auf höchster europäischer Ebene Aufmerksamkeit auf sich gezogen und den Hauptpreis des Interact Project Slam 2019 bei der Europäischen Woche der Regionen und Städte sowie den Videowettbewerb für die Nordseeregion im Jahr 2020 gewonnen.

Das Projekt hat gezeigt, dass es einen hohen Bedarf und eine große Nachfrage nach einem transnationalen Programm gibt, das Schulen dabei unterstützen kann, nicht nur Energie, sondern auch Geld zu sparen. Eine wichtige Erkenntnis ist dabei auch, dass es trotz der Erfolge noch viel Raum für Verbesserungen und Möglichkeiten zum Aufbau von Kapazitäten gibt, vor allem mit digitalen Methoden.

Wie die anhaltende Covid-19-Pandemie und der allgemeine Trend zur Digitalisierung zeigen, ist es im letzten Jahr besonders wichtig geworden, den Austausch von Informationen zu fördern, damit sowohl die Wirtschaft als auch die Umwelt davon profitieren.

Aufgrund des Erfolgs der 2IMPREZS Energy Challenges wurde das Projekt mit zusätzlichen europäischen Mitteln ausgestattet und um weitere 18 Monate verlängert. So können noch mehr Schulen erreicht, ein digitales Programm entwickelt und die beachtliche Reduzierung des Energieverbrauchs und der Kohlenstoffemissionen fortgesetzt werden. Daher war die Abschlusskonferenz des 2IMPREZS-Projekts gleichzeitig die Halbzeitkonferenz des erweiterten Projekts „2IMPREZS 4.0“.

Die Veranstaltung fand in Verbindung mit der belgischen nationalen Energiewoche und der EU-Woche für nachhaltige Energie als Tag der nachhaltigen Energie statt, um die Aufmerksamkeit auf europäischer und nationaler Ebene zu erhöhen. Die Partner präsentierten die Ergebnisse, vermittelten die Wirkung von 2IMPREZS und legten damit den Grundstein für die nächste Projektphase.

Neben informativen Podiumsdiskussionen, die sich auf die Umsetzung der 2IMPREZS Energy Challenges in den Partnerregionen konzentrierten, bot die zweistündige Veranstaltung Präsentationen der digitalen 2IMPREZS-Tools – die interaktiven 2IMPREZS- Informationsblätter und den „Energy Detective“, E. Wattson, ein interaktives Modell zur Entscheidungsfindung bei der Energieoptimierung.

Zum Abschluss lobte Jesper Jönsson (Gemeinsames Sekretariat der Nordseeregion) 2IMPREZS für seine Erfolge bei der Sensibilisierung von über 55.000 Schülerinnen und Schülern, bei der Erzielung erheblicher Energieeinsparungen und der Verringerung des Kohlenstoffausstoßes sowie bei der wirksamen Überbrückung der anhaltenden Covid-19-Pandemie durch die Anpassung und den weiteren Aufbau von Kapazitäten des 2IMPREZS-Konzepts.

Auch Frans Timmermanns, geschäftsführender Vizepräsident der Europäischen Kommission und Kommissar für Klimaschutz gratulierte dem Projekt und den Beteiligten und nutzte die Gelegenheit für einen Aufruf: „Eure Aktivitäten, Eure Ideen und vor allem Euer Engagement geben Hoffnung für die Zukunft. Wir stehen großen Herausforderungen gegenüber, aber zusammen können wir sie meistern. Vielen Dank für Eure inspirierende Arbeit – weiter so!“

Und in der Tat – unsere Arbeit hat hier erst begonnen. Nächster Halt: 2IMPREZS 4.0.

Weitere Informationen über 2IMPREZS

Die Umsetzung der umfassenden transnationalen Strategie des Projekts zielt darauf ab, in 141 Schulen in der Nordseeregion eine Energieeinsparung von 30% zu erreichen. Dies entspricht einer Emissionsreduzierung von 7320 Tonnen CO2. Vier Schulen im Nordseeraum sollen zudem zu Null-Energie-Gebäuden transformiert werden.

Die atene KOM übernimmt als Projektpartner die Kommunikation zu den Schulen aus der Projektregion. Die teilnehmenden Schulen werden während des gesamten Projektes betreut und haben einen festen Ansprechpartner zur Umsetzung der Energy Challenges und weiterer Aktivitäten. Außerdem, übernimmt die atene KOM die Organisation der lokalen Treffen der Schulen, um den transnationalen Wissensaustausch zu fördern.

Mehr Informationen zu den Projekten 2IMPREZS und 2IMPREZS 4.0 gibt es hier: www.northsearegion.eu/2imprezs.