Wie wollt ihr morgen leben? Mit Antworten auf diese Frage tragen Schüler:innen zur lokalen Entwicklungsstrategie für ihre Region Kassel-Land bei. Gemeinsam mit Akteur:innen vor Ort arbeitet die atene KOM so an einer erfolgreichen Bewerbung für das LEADER-Programm.

Die Region Kassel-Land bewirbt sich erneut um eine Anerkennung als LEADER-Region für die Förderperiode 2023 bis 2027. Dafür erstellt der Verein Region Kassel-Land e.V. in Zusammenarbeit mit der atene KOM GmbH und unter aktiver Beteiligung der Bürgerschaft in den nächsten Monaten eine Lokale Entwicklungsstrategie, kurz LES.

Im Rahmen verschiedener Beteiligungsprozesse haben die Bürger:innen der Region die Chance, ihre Meinungen und Werte in die lokale Entwicklungsstrategie einzubringen und ihre Zukunft aktiv mitzugestalten: Als lokale Expert:innen kennen sie das Potential vor Ort am besten.

Dabei spielen auch Interessen, Werte und Bedürfnisse der Jugend eine große Rolle. „Was schätzt ihr besonders an eurer Region? Wie wollt ihr in Zukunft leben?“, fragten deshalb Mitarbeiter:innen der atene KOM und des Vereins Region Kassel-Land kürzlich in Pop-Up-Dialogen an den Schulen in Hofgeismar, Lohfelden und Bad Karlshafen. Die Ergebnisse sind wichtig, um die LES für die Bewerbung als LEADER-Region auszugestalten.

Seit dem 20. Dezember können sich die Menschen in der Region zudem in einer Umfrage zur Online-Bürgerbeteiligung zu Themenbereichen wie „Leben“, „Wohnen“ und „Arbeiten“ in Kassel-Land äußern. Auch die jüngere Bürgerschaft kann sich mit einem gesonderten Fragebogen für 12- bis 20-Jährige einbringen.

Weitere Informationen über die Erstellung der LES sowie die Formate im Rahmen der Bürgerbeteiligungen finden Sie auf den Social-Media-Kanälen des Vereins @RegionKSLand und auf der Website der Region Kassel-Land unter www.region-kassel-land.de.