Aktuelles zum Thema Mobilität

Neue Broschüre zu transnationalen Interreg-Projekten verfügbar

Im September 2017 erhielt die atene KOM GmbH von der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg den Auftrag, alle geförderten Interreg B-Projekte mit den jeweils beteiligten Partnern aus Berlin und Brandenburg in einer Broschüre abzubilden und...

Neue Schriftenreihe „Verkehr und Umwelt“

Im Februar 2018 startete die atene KOM GmbH eine neue Schriftenreihe. Darin werden die Themen Verkehr und Umwelt interdisziplinär und fachlich vertiefend beleuchtet. Publiziert werden Beiträge unter anderem zur verkehrsbedingten Schadstoffbelastung und...

Sektorkopplung als Ansatz für die Energiewende

Die Verbesserung der CO2-Bilanz mit Hilfe Erneuerbarer Energien stand auf den diesjährigen 10. Niedersächsischen Energietagen im Mittelpunkt der Vorträge und Gespräche. Experten der atene KOM GmbH sowie Spezialisten und Entscheider aus Wissenschaft,...

Mobilität

Die Mobilität von Personen und Waren hat sich in den letzten Jahren drastisch gewandelt. Dies liegt zum Beispiel an sich ändernden Bevölkerungsstrukturen in ländlichen Regionen, an einem veränderten Konsumverhalten oder an neuen Kommunikationswegen im Geschäftsleben. Auch hier spielt die Digitalisierung eine große Rolle, einerseits als Treiber bestimmter Entwicklungen und andererseits als Plattform für die Lösung von Mobilitätsproblemen. Für die Regionalentwicklung ist es von großer Bedeutung, die Verkehrsinfrastruktur mit Weitblick zu planen und die verschiedenen Bedarfe zu berücksichtigen.

Die atene KOM GmbH macht sich dies zum Ziel. Wir analysieren die aktuelle Situation und die regionalen Potenziale und erarbeiten effektive, auf die regionalen Gegebenheiten abgestimmte Mobilitätsangebote, auch wenn es darum geht, Lösungen für bisher kaum mobile Bevölkerungsgruppen umzusetzen. Eine zentrale Rolle spielt hierbei die Zusammenführung der länder- und verkehrsträgerspezifischen Expertisen zur Nutzung zielgruppenspezifischer, innovativer Angebote, die in den europäischen Rechtsrahmen passen. Hilfreich ist dabei der Einsatz von Geoinformationssystemen (GIS), mit denen auch in Kooperationsprojekten europaweit raumbezogene Daten analysiert und Szenarien erstellt werden können, um Handlungsempfehlungen für Programmentwicklung und Krisenmanagement zu entwickeln.

Projekte zum Thema Mobilität